Chromalox veröffentlicht Weißbuch zu Kosteneinsparungen in Verbindung mit elektrischen Heizsystemen mit Mittelspannung

Die Informationen umfassen eine reale Fallstudie, die die Betriebskosten eines elektrischen Prozessheizungssystems für Heißöl mit 2,4 MW bei Niedrig- und Mittelspannung vergleicht.

DirectConnect-HeizungenPITTSBURGH – 07. Juli 2014 – Chromalox, einer der führenden Hersteller von elektrischen Heizungs- und Steuerungsprodukten, kündigte heute die Verfügbarkeit eines siebenseitigen Weißbuchs über die Vorteile von elektrischen Heizsystemen mit Mittelspannung vom Typ DirectConnect an. Das Weißbuch erläutert, wie diese Technologie die Betriebskosten für thermische Anwendungen erheblich senken kann.

Das Weißbuch stellt fest, dass bestimmte Anwendungen in der Schwerindustrie, wie zum Beispiel Energieerzeugung, Öl und Gas oder petrochemische und chemische Verarbeitung, mittlerweile elektrische Heizsysteme mit einer Leistung von mehreren Megawatt erfordern. Bei niedrigen Spannungen führen diese Systeme zu Herausforderungen hinsichtlich Stromverteilung, Prozessdesign und Kosten.
Die Publikation umfasst außerdem die Vorteile und Kosteneinsparungen in Verbindung mit dem Upgrade auf Heizsysteme, die mit 4160 Volt betrieben werden. Einzelne Abschnitte besprechen die geschätzten Einsparungen bei Installation, Betrieb, Wartung und Produktlebenszyklen. Die Einsparungen bei der Installation, zum Beispiel, entstehen durch die Beseitigung der Abspanntransformatoren, Anzahl sowie Größe der Verdrahtungen und die damit verbundenen Arbeiten. Eine reduzierte Stromstärke führt zu geringeren Energieverlusten und einer höheren Effizienz, was wiederum zu Einsparungen während des Betriebs führt. Zusätzlich umfassen die DirectConnect-Systeme von Chromalox austauschbare Elemente mit Mittelspannung, was zu einer Senkung der Wartungskosten sowie zu längeren Lebenszyklen der Heizelemente führt. 

Das Weißbuch schließt mit einer realen Fallstudie über eine US-Raffinerie, die ein elektrisches Prozessheizsystem für Heißöl mit einer Leistung von 2,4 MW benötigt. Die Fallstudie führt sowohl die Komponenten als auch die Kosten für ein System mit 24 Schaltungen und 480 Volt im Vergleich zu einem System mit 2 Schaltungen und 4160 Volt detailliert auf. Dabei listet es die Kosten für Installation, Betrieb, Wartung und Lebenszyklen für jedes System tabellarisch auf. Als Ergebnis fasst das Weißbuch zusammen, dass sich die Gesamteinsparungen bei den Betriebskosten mit einem DirectConnect-System mit 4160 Volt von Chromalox im Vergleich zu einem System mit niedriger Spannung auf mehr als eine Million USD belaufen.

Eine Kopie des Weißbuchs „Upgrading to Medium Voltage Technology for Multi Megawatt Electric Heating Systems“, präsentiert von Christopher Molnar und Mark Wheeler von Chromalox, können Sie hier herunterladen.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.chromalox.com

Über Chromalox

Chromalox ist weltweit bekannt für moderne Thermotechnologien für die schwierigsten industriellen Heizanwendungen der Welt. Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Kunden an eleganten Lösungen für die schwierigsten und einzigartigsten Herausforderungen im Bereich Heizung. Unser Begleitheizungssegment stellt Temperaturmanagementlösungen für Rohrleitungssysteme, Ventile und Tanks bereit. Unser Segment industrielle Heizungen und Systeme bietet Prozessheizlösungen für produktive industrielle Prozesse und unser Segment Komponententechnologien liefert Komponentenheizlösungen für Hersteller von Industrieanlagen. Da wir uns dabei auf einhundert Jahre Erfahrung, eine globale Präsenz und die umfassendste Palette an Technologien in unserer Branche verlassen können, ist für uns kein Projekt im Bereich thermische Steuerungen zu groß oder zu komplex. Chromalox wurde 1917 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Pittsburgh, PA.