Begleitheizkabel liefert Gefrierschutz für neue flexible Förderschnecken

Die Herausforderung

Ein Hersteller von Abwasser/Regenwasser-Verarbeitungsanlagen entwickelte ein neues flexibles Förderschneckensystem, um Feststoffe vom Wasser zu trennen. Das neue System half bei der Automatisierung einer arbeitsaufwendigen Prozedur. Die flexible Förderschnecke wurde jedoch bei kaltem Klima, bei dem Einfrierungen ein Problem darstellen, insbesondere da die Ausrüstung nur periodisch benutzt wurde, manchmal in unbeheizten Gebäuden gelagert. Ohne Gefrierschutz könnte das System potenziell Anlaufprobleme haben.  System-Einsatzbereich zwischen 1,80 und 9 Metern.

Die Lösung

Ursprünglich zog der Kunde die Verwendung eines Silikonheizers in Betracht, aber aufgrund des Potenzials, dass sich dabei Methangase entwickeln könnten, war eine explosionssichere Lösung notwendig. Chromalox entwickelte eine Lösung, die eine HSRL-Begleitheizung entlang der Außenseite der Heizung beinhaltet, geschützt in einer Isolation, und verbunden via eines „Gefährliche Umgebung“ T-Stücks zu einem Umgebungstemperatursensor, welcher das Heizsystem anhand einer Solltemperatur steuert.

Vorteile

  • Das Design bot Hitzeschutz und erfüllte die Vorgaben für Explosionssicherheit.
  • Schnelle Reaktionszeit erfüllte Kundenanforderungen
  • Kosteneffektive Lösung löste ein komplexes Problem