Kapton-Heiztechnik bietet effiziente Zonenregelung

Die Herausforderung
Ein globaler Hersteller und Lieferant von Anlagen für zahlreiche führende Lebensmittelhersteller brauchte eine effiziente Heizmethode für ein neues Sortiment an mehrstufigen Speisenwärmern. Bis dato fanden zwei weniger effektive Heizmethoden Anwendung. Sie brauchten eine Lösung, die keinen für Lebensmittel vorgesehenen Platz einnimmt, die in Form von Zonen auf mehrere Sensoren aufgeteilt werden kann und die in die aktuelle Steuersoftware integriert werden kann. Dieser Kunde blickt auf eine lange Geschichte innovativer Technologien zurück und erwartete nichts Geringeres von den Empfehlungen und Entwürfen des Chromalox-Teams.

Die Lösung
Das Chromalox-Team begutachtete die alten sowie die aktuellen Entwicklungen einschließlich Ideen für zukünftige Entwürfe, die der Kunde zum Ausdruck gebracht hatte. Wir führten eine FEM-gestützte thermische und Luftstromanalyse der neuen Modelle des Kunden durch. Nach der Bestätigung und der Präsentation der Daten mit dem Kunden wurde beschlossen, dass die beste Lösung aus einer Reihe von Kapton® Heizelementen mit speziellen Widerstandsthermometern besteht, die strategisch um 360° um die Hohlräume des Ofens platziert wurden. Diese einzelnen Heizelemente umfassten Bereich-spezifische Profile und nutzten strategisch platzierte Ladetemperatur- und Umgebungslufttemperatur-Erfassungsmethoden.  Aufgrund der Vielzahl von Umgebungen, in denen die Geräte verbaut werden sollten, erhielt jedes Heizelement eine einzigartige Erdung.

Die Vorteile
Dank der dünnen, leichten und flexiblen Bauweise unserer Kapton Heizelemente und der gezielten Implementierung von Sensoren konnte der Kunde eine beispiellose Heizkonsistenz und -kontrolle sowohl in der vertikalen als auch in der horizontalen Richtung erzielen, die seine Konkurrenz in den Schatten stellt. Der Lösungsansatz lässt sich laut dem Entwicklerteam des Kunden auch leicht auf zukünftige Entwicklungen übertragen, wie beispielsweise der Türheizung/-erwärmung. Das Chromalox-Team trieb nicht nur beim Wärmemanagement-System die Innovation voran, sondern half auch bei der gesamten Gehäuseentwicklung. Ein typisches Beispiel dafür, wie Chromalox neue, innovative und kostensparende Weltklasse-Lösungen entwickelt, um die Erwartungen seiner Kunden zu übertreffen.