DirectConnect™ - Einsparungen bei der Installation

DirectConnect Image

         

Einsparungen bei der Installation


Bei den Überlegungen zu einem neuen Elektroheizungsprojekt müssen Techniker drei Komponenten berücksichtigen: die Heizung, die Steuerung und die Installation. Die Installation erfordert Transformatoren, Verkabelung, Anschlüsse, Kabelkanäle, Halterungen, Zugdrähte und Inspektionen. Tabelle 1 zeigt die Kosten einschließlich der Installation für ein typisches Projekt mit 24 Schaltkreisen und 2400 kW (8,2 mmBtu/h), das mit 480 V läuft. Wie angegeben übersteigen die Installationskosten die Kosten für die Geräte und die Inbetriebnahme und erhöhen so die Projektkosten erheblich.

Mit der DirectConnect-Mittelspannungstechnologie wird Prozesswärmeausrüstung direkt über ein bereits vorhandenes Verteilungssystem mit 4160 V bis 7200 V betrieben. Dies reduziert oder minimiert die Notwendigkeit spezieller Abspanntransformatoren. Beim Betrieb von Multi-Megawatt-Systemen kann diese Kosteneinsparung erheblich sein. In diesem Fall bietet Mittelspannung eine Kostenersparnis von weit über 200.000 €.

Mittelspannungssysteme von Chromalox eliminieren oder verringern die Notwendigkeit von Transformatoren,
erfordern weniger Kabel mit kleinerem Durchmesser und sparen Arbeitskosten bei der Installation.

Darüber hinaus reduziert die Mittelspannungstechnologie für elektrische Prozessheizung drastisch die Stromaufnahme bei identischer Wärmeabgabe. Die Verwendung von Prozessheizgeräten mit der Industriestandardspannung von 4160 V reduziert die Stromaufnahme um einen Faktor von neun. Reduzierte Stromaufnahme ermöglicht die Verwendung von weniger Kabel mit kleinerem Durchmesser im Vergleich zu der 480 V-Quelle.

Die Konvertierung von 480 V auf 4160 V für den gleichen Brennwert senkt die Anzahl der erforderlichen Schaltkreise von 24 auf 2 und reduziert so deutlich die Kosten für Kabel, Schaltschütze, Absicherung und Arbeit. Tabelle 2 zeigt die Projektkosten für ein äquivalentes System mit 2400 kW (8,2 mmBtu/h) in Betrieb mit 4160 V. In diesem Fall liegen die Installationskosten bei weniger als 10 Prozent der Geräte- und Inbetriebnahmekosten. Die Kosten des Projekts sind etwa knapp eine Viertelmillion niedriger als bei der Niederspannungsalternative. Die Installationszeit würde um schätzungsweise 80 % gekürzt.