DriMeg™




     

 

Technology

Erweiterte Feuchtigkeitskontroll-Barrieren

Einer der Schlüssel zur fortschrittlichen DriMeg™-Technologie ist das innovative Design. Unter Verwendung mehrerer kritischer Komponenten wird jede fortschrittliche Feuchtigkeitskontrollbarriere kundenspezifisch entworfen, um ihr spezifische Eigenschaften zu verleihen. Hochtemperatur-Varianten enthalten spezielle Klebebeschichtungen, die für längere Zeit Temperaturen über 538 °C (1000 °F) ausgesetzt sind. Andere fortschrittliche Feuchtigkeitskontrollbarrieren, wie hermetisch und IP67, enthalten kundenspezifische Keramiken, die es ermöglichen, dass sie direkt mit dem Heizelementmantel verbunden werden. Die daraus resultierende Verbindung ermöglicht es hermetischen Dichtungen, 100% Massenspektrometer-Tests zu erfüllen, während IP67-Dichtungen in Wasser in einer Tiefe von einem Meter für mindestens 30 Minuten eingetaucht werden können und die neuesten Ingress Protection Standards erfüllen.

Zur Bekämpfung von Feuchtigkeit in besonders feuchten Umgebungen enthält die DriMeg™-Technologie kundenspezifische Anschlussgehäuse, die eine zusätzliche Feuchtigkeitsschutzschicht bilden. Diese Klemmengehäuse bieten ein feuchtigkeitsdichtes Gehäuse und verhindern das Eindringen von Wasser oder anderen Verunreinigungen, die die fortschrittliche Feuchtigkeitskontrollbarriere beeinträchtigen könnten.

Wissenschaftlich erprobte Materialien

DriMeg™-Technologie fortschrittliche Feuchtigkeitskontrollbarrieren verwenden patentierte, gegen Kondensation und Feuchtigkeit geschützte Dichtungsmaterialien. Diese proprietären, wissenschaftlich geprüften Dichtungsmaterialien umfassen spezielle Epoxide, Silikonharze und RTV-Silikone, die über Jahrzehnte entwickelt wurden, wobei jede Formel für spezielle Anwendungen und spezifische Temperaturbereiche einzigartig gemischt wurde. Materialien werden in einem flüssigen Zustand aufgetragen, so dass sie in jede Lücke in dem Abschluss "fließen" können. Das Härten oder Härten jeder Materialmischung ist einzigartig und folgt einem spezifischen, proprietären Prozess. Ähnliche Dichtungsmaterialien oder "konforme Beschichtungen" werden auch bei DriMeg™-Technologie-Steuerungen verwendet, um Kontamination und Korrosion auf Leiterplatten und anderen empfindlichen Instrumenten zu verhindern.

Um eine hohe Leistung bei elektrischen Heizelementen mit DriMeg™-Technologie zu gewährleisten, wird MgO in Industriequalität mit spezifischer chemischer Zusammensetzung, Korngröße und Fließeigenschaften formuliert. Die richtige chemische Zusammensetzung, Korngröße und Fließeigenschaften von MgO gewährleisten die Lebensdauer des Heizelements, so dass der Endverbraucher darauf vertrauen kann, dass seine Ausrüstung und sein Betrieb vor den schädlichen, gefährlichen Auswirkungen der Feuchtigkeit im Heizelement geschützt sind.

Eigene Herstellungsprozesse

Jeder Schritt des firmeneigenen Herstellungsprozesses von DriMeg ist entscheidend für die Leistung eines Heizelements. Von der Materialvorbereitung bis zur Endmontage wird ein sehr spezifischer Prozess verfolgt, um einen möglichen Elementausfall zu vermeiden.

Jede Charge des speziell formulierten MgO in Industriequalität wird aufwändigen Testverfahren und strengen Prozesskontrollen unterzogen, um sicherzustellen, dass es den strengen Spezifikationen der DriMeg™-Technologie entspricht. Die Testschemata vergleichen die tatsächlichen Werte mit den nominellen Werten für die chemische Zusammensetzung, Korngröße und Strömung. Neben einer Vielzahl von physikalischen Tests wird das MgO auch elektrischen Tests unterzogen, die eine optimale dielektrische Festigkeit gewährleisten. Da MgO hygroskopisch ist, umfasst die rigorose Prozesskontrolle der DriMeg™-Technologie das Erhitzen von MgO während des gesamten Herstellungsprozesses.

Vor der endgültigen Anwendung der fortschrittlichen Feuchtigkeitskontrollbarriere wird der elektrische Heizelementabschluss einem firmeneigenen Reinigungsprozess unterzogen, der die Entfernung von irgendwelchen Verunreinigungen beinhaltet. Während dieses Schritts stellen Qualitätsprüfungen und -tests, die präzise Maßmessungen und Isolationswiderstände (HiPot/ MegOhm) enthalten, sicher, dass eine ordnungsgemäße Verbindung mit dem Elementmantel besteht.

Innovative Kontrollschemata

In besonders nassen oder feuchten Umgebungen sind fortschrittliche Feuchtigkeitskontrollbarrieren möglicherweise nicht 100 % alleine wirksam. Wenn Feuchtigkeit in das MgO eines Heizelements eingebracht wurde, gibt es nur eine Lösung: Wärme. Steuerungen mit DriMeg™-Technologie verwenden innovative Steuerungsverfahren, um Feuchtigkeit nicht nur zu verhindern, sondern auch zu entfernen.

Wenn ein Heizelement verwendet oder "aktiviert" wird, nimmt es selten Feuchtigkeit auf, weil die Wärme es wegtreibt. Leider werden die Heizelemente in vielen Anwendungen nicht kontinuierlich als Teil des Prozesses betrieben. Wenn Heizelemente für längere Zeit abgeschaltet werden, können die Elemente möglicherweise Feuchtigkeit absorbieren. Wenn in diesen Fällen ein Element mit Feuchtigkeit bei voller Leistung betrieben wird, kann dies eine Vielzahl von Problemen verursachen, einschließlich eines möglichen Versagens des Heizelements. Die DriMeg™-Technologie verwendet eine Kombination aus proprietären Steueralgorithmen und einzigartigen Instrumenten, die innovative Steuerschemata wie Softstart und Leistungsmoduswechsel ermöglichen. Diese Merkmale stellen sicher, dass jegliche Feuchtigkeit innerhalb des Heizelements entfernt wird, bevor die volle Leistung angelegt wird, wodurch das Potenzial für dielektrische Fehler vermieden wird.

Die DriMeg™-Technologie verhindert durch ihre prädiktive und vorbeugende Fehlerlogik auch eine unsichere Feuchtigkeitsbelastung. Die Instrumentierung ermöglicht eine ständige Überwachung der elektrischen Bedingungen und ermöglicht intelligente Steuerungen, Maßnahmen zu ergreifen, die eine 100% ige Betriebszeit und risikofreien Betrieb gewährleisten.