Wärmeübertragungssystem macht es möglich: 2.260 kg frittierter Fisch pro Stunde

Die Herausforderung
Die sauberste und effizienteste halbautomatische Anlage zum Frittieren von zu Fisch bauen. Der Kunde verwendete bis dahin ein herkömmliches Verfahren mit direkter Brennstoffverbrennung. Trotz geringer Betriebskosten bestanden enorme Nachteile. Fehlende Temperaturregelung beschleunigt den Fettabbau und erschwert das Erreichen einheitlicher Produktqualität. Die Wartung war problematisch.

Die Lösung
Eine elektrische Fritteuse, in der das Fett durch ein 350 kW Chromalox-Wärmeübertragungssystem erhitzt wird. Es handelt sich dabei um ein vorgefertigtes und fertig verdrahtetes System, das lediglich Rohrleitungen und entsprechende Kabelverbindungen benötigt. Das nicht brennbare Therminol® als Wärmeträgermedium zirkuliert bei Temperaturen von 220 bis 260 °C durch die Heizspiralen in der Friteuse.

Vorteile

  • Sauberer als die alte Methode – dies ist besonders bei der Lebensmittelverarbeitung äußerst wichtig. Sicherer – keine offene Flamme.
  • Großserienproduktion auf engerem Raum. Laut dem Vorsitzenden S. H. Magnusson ist das System in der Lage, pro Stunde bis zu 3.100 kg Fisch zu frittieren.
  • Weitaus weniger Wartungsprobleme als mit dem alten System
  • Fischsteaks mit hervorragender, gleichbleibender Qualität dank einheitlicher Fetttemperaturen
  • Keine Hotspots Genaue Temperaturregelung und gleichmäßige Wärmeverteilung im Fett durch Wärmeübertragungsverfahren Fett hält länger und spart somit Kosten.
  • Laut Herr Magnusson gleicht die Produktionskapazität nun der der alten Fritteuse bei weniger V-3 Fett (Fritteuse fasst ca. 540 kg). Der Grund dafür besteht darin, dass die neue Fritteuse nur die Panade frittiert und nicht die gesamte Dicke des Fischs.
  • Das Endprodukt schmeckt dadurch besser, da Säfte im Fisch eingeschlossen bleiben und kein Fett in den Fisch selbst eindringt.
  • Einfache Montage Das Chromalox-Wärmeübertragungssystem ist ein vollständiges Paket, das nur Rohrleitungen und Verkabelung benötigt. Es kann direkt neben der Fritteuse oder in einiger Entfernung zu ihr aufgestellt werden, wie es hier der Fall war. Die Fritteuse und ihre Steuerung wurden von Design + Process Engineering, Inc. aus Waltham, Massachusetts geliefert.
  • Mäßige Betriebskosten, da Anlage komplett elektrisch ist und einen Sondertarif erhält.