Tankheizungen halten Gasbohrvorgang dank zuverlässiger Leistung auf Kurs

Die Herausforderung

Ein Erdgasbohrunternehmen im US-Bundesstaat Colorado verwendet für das Fracking Wasser- und Dampfgemische und bohrt dabei tief in die Erde, um Erdgas an die Oberfläche zu befördern. Wenn das „Fracking-Wasser“ zur Behandlung wieder aus den Quellen tritt, wird es durch ein System aus sechs 6,5 m hohen Tanks mit ca. 5 m Durchmesser geleitet, in dem Chemikalien und andere Verunreinigungen mithilfe eines Rührverfahrens entfernt werden. Das Wasser gelangt anschließend in ein Verdunstungsbecken. Die Aufgabe: Verhindern, dass das korrosive Wasser die Heizelemente zerstört, während diese das Verfahren in den kalten Wintern in den Bergen von Colorado möglich machen.  Herkömmliche Heizelemente versagten teilweise bereits nach wenigen Wochen aufgrund von Korrosion.

Die Lösung

Chromalox hat ein System mit Flanschheizungen für große Tanks (LTF) mit austauschbaren Elementen entwickelt. Die neuen Heizelemente erfüllen ihren Zweck und laufen zwei Jahre – deutlich länger im Vergleich zum vorherigen Wartungsplan. Das System wird derzeit für mehrere andere Bohrarbeiten des Kunden implementiert.

Vorteile

  • Reparatur- und Austauschzeiten wurden drastisch reduziert.
  • Höhere Produktivität
  • Lösung für einen Standort löst Probleme des Kunden an mehreren Standorten.